Abschied vom Fabelwesen

Liebe ist immer zweiseitig. Ansonsten ist es keine Liebe. Luke hat unsere Liebe nicht erwidert. Ganz offensichtlich. Und dies ist kein Vorwurf. An niemand. Man sucht einen Hund aus. Hund sucht einen Menschen aus. Im Idealfall finden sich beide. Wir haben Luke ausgesucht. Aber er nicht uns. Und haben uns …

Fabelwesen

Letzten Donnerstag zog Luke bei uns ein. Der grosse Wassermann ist überzeugt, dass er zur Hälfte ein Faultier ist, weil er so viel pennt. Der kleine Wassermann hingegen meint, Lukes Vater (von dem man nichts weiss natürlich) sei eventuell eine Fledermaus gewesen, wie sonst bitteschön soll man sich solch grosse …

Glückliches neues Jahr!

Meine Güte ich sollte schon lange ein paar Worte zum neuen Jahr schreiben. Doch müsste ich diese erst finden. Dabei ist alles tausendmal gesagt, geschrieben, gehört und gelesen. Überdruss total. Und nichts mehr prickelnd oder passend. Früher war die Party zum neuen Jahr die wichtigste im Jahr. Weil im neuen …

Vom Schreiben

Es gilt die simple Weisheit, dass es eine Zeit gibt für alles: Fürs Leben und fürs Sterben. Und dazwischen gar fürs Schreiben, wenn man denn Glück hat. Allgemein bekannt ist ausserdem, dass alles was einen Anfang hat, auch irgendwann endet. So auch die randvoll gefüllten Tage, Wochen, Monate. In denen …

Gelandet

Es waren mindestens zweitausend Kisten. Alles in allem. Der Flussmann meint, das sei völlig übertrieben. Egal. Angefühlt hat es sich wie zweitausend Stück. Oder eher noch mehr. Der kleine Wassermann geht mit der Flussfrau einig: Es waren Berge von Kisten, hohe Berge, puh so ein Krampf und das nennt sich …

Watership down

Unten am Fluss von Richard Adams Der kleine Wassermann von Ottfried Preussler Der Lauf des Wassers von Alan Watts Gelesen, verschlungen und geliebt. Zwei Kinderbücher und eine Einführung in den Taoismus. Standardwerke einer jeden gemeinen Flussfrau. Und sind somit bereits wieder verstaut in den Kisten. Obwohl die Selektion diesmal hart …

Waterline

Dazu habe ich im letzten Blog vollmundig mehr versprochen. Wasserlinie. Und dabei an unsern Fluss gedacht. Auch wenn keine Schiffe die Birs hinunter fahren. Zumindest keine grossen. Gummiboote manchmal. Beladen mit abenteuerlustigen Jugendlichen. Oder Autoreifen. Bestückt mit staunenden Kindern. Auch leere Bierflaschen schwimmen in dieser Jahreszeit zahlreich Richtung Rhein. Und …

Date mit Mark Knopfler

Das geht nun schon seit über dreissig Jahren so mit uns. Damals war ich siebzehn. Die Klassenreise war eine Katastrophe und La grande Motte war es ebenso. Hoffnungslos verschandelt schon vor drei Jahrzehnten, ein bauliches Verbrechen an das nächste gereiht. Die Strände aber waren eine Offenbarung. Vor allem im Oktober, …

Birskopf Beschwerde

Vor vielen, vielen Jahren stand am Birskopf zu Basel ein Wohnwagen. Ich trug damals Lackschühchen und der Wohnwagen gehörte meinem Grossonkel. Es geistert die Geschichte herum, er sei dank des Teils reich geworden. Steinreich. Er und seine Frau verkauften den Ausflüglern Kaffee, Glacé, Wasser und Wein und selbstgemachten Kuchen. Das taten …

Mein erster Blog

Blogs und Blogger soweit das Auge reicht. Cool ist das. Und modern. Machen jetzt alle. Will ich auch! Und sitze da. Nicht vor dem leeren Blatt, sondern vor dem leeren Blog. Den geeigneten Einstieg suchend:
 Ein Blog ist ein Online Tagebuch. Das weiss ich. Und ein Tagebuch dient dem Zweck, …