„In den Dichtern träumt die Menschheit“

(Christian Friedrich Hebbel)